Monthly Archives: Mai 2017

Mit Kindern über G20 Sprechen

am 03.06 findet der erste Workshop für Erwachsene (mit Kinderangebot) um 14.00Uhr im Centro Sociale statt.

am 10.06 folgt dann der Workshop für Kinder (mit Erwachsenenbetreuung) ebenfalls um 14.00Uhr im Centro Sociale.

Aufruf:

Seit mittlerweile drei Jahren gibt es uns Rotznasen.
Wir haben uns damals zusammengetan, um dafür einzutreten, dass auch Kinder und ihre Bezugspersonen ein selbstverständlicher Teil der radikalen Linken sein können.
Leider müssen wir nach drei Jahren feststellen: Es hat sich nichts geändert.
Mehr als deutlich wird uns das anhand der Vorbereitungen auf den G20- Gegenprotest.
Hier werden Kinder nur zum Thema, wenn es darum geht wo sie bleiben können, während die Erwachsenen Politik machen.

Auch wir als Gruppe werden allein zu Betreuungszwecken angefragt.
Zwar sehen wir es durchaus als Fortschritt an, dass das Organisieren von Kinderbetreuung nicht mehr allein in der Verantwortung der Bezugspersonen gesehen wird und somit deren politischer Aktivismus nicht mehr maßgeblich von ihren sozialen Kontakten abhängt.

Jedoch sollte der Anspruch nicht bei der Teilhabemöglichkeit der Bezugspersonen aufhören.

Denn auch Kinder werden massiv vom G20- Gipfel betroffen sein und haben ein Recht mitzugestalten, sich auszutauschen und ihre Meinung zu sagen.

Betroffen werden sie sein von Einschränkungen im Alltag, von möglichen Repressionsmaßnahmen ihren Bezugspersonen gegenüber, von eventuellen Hausdurchsuchungen oder schlichtweg auch – wie wir alle – von den Gesprächen und Entscheidungen dieses Gipfels.

Aber wer redet mit Kindern über diesen Gipfel?

Und über die damit verbundenen politischen Themen?

Diese Gespräche werde in unserer Gesellschaft allein Bezugspersonen überlassen, die dann Worte dafür finden müssen.
Eine radikale Linke macht sich nicht die Mühe gesellschaftliche Problematiken, die alle Mitmenschen betreffen – die großen wie die kleinen – in einer Sprache zu formulieren, die auch alle verstehen können.

Kinder sind genauso betroffen von und involviert in diese gesellschaftlichen Problematiken.

Wir fordern daher klar, dass auch ihnen der Zugang zur Teilhabe, zu Gesprächen und Austausch und zu eigenem Handeln ermöglicht wird.
Dass auch sie mitgedacht werden.



Im Juli treffen sich in Hamburg die Politiker*innen1 der 20 reichsten Länder der Welt. Das Treffen heißt „G20 Gipfel“.

Gipfel“ wird das Treffen deshalb genannt, weil die Chefs der Regierungen kommen.

Auf dem Gipfel beschäftigen die sich dann hauptsächlich mit dem Thema „Weltwirtschaft“, also zum Beispiel die Bedingungen, unter denen Sachen hergestellt und verkauft werden (z.B. Kleidung, Essen, Spielsachen, Autos).

Dass sich nur die 20 reichsten Länder treffen, bedeutet gleichzeitig, dass 174 Länder ausgeschlossen werden. Diese Länder dürfen also nicht mitreden und Entscheiden obwohl es auch um sie geht.

Zum Beispiel ist aus ganz Afrika (über 50 Länder und 3mal so groß wie Europa) nur ein einziger Staat beim G20 Gipfel vertreten, nämlich Südafrika.

In Hamburg selbst kann es in der Zeit um den Gipfel nervig werden.

Schon jetzt sehen wir gerade im Karoviertel viel mehr Polizei als sonst. Vor Allem vor den Messehallen, in denen sich die Politiker*innen treffen wollen, stehen sich Tag und Nacht Polizist*innen die Beine in den Bauch. Während des Gipfels selbst kommen mehr als 15 000 Polizist*innen nach Hamburg.

Manche Straßen oder Plätze werden in der Zeit abgesperrt sein, die dürfen wir dann nicht besuchen.

Es werden aber auch viele Menschen nach Hamburg kommen um laut zu sagen das sie keinen G20 Gipfel wollen.

Dafür sind schon mehrere Demonstrationen geplant.

Wir würden uns gerne vorher schonmal mit Euch allen treffen um über den kommenden G20 Gipfel zu reden.

Wir wollen zusammen versuchen, Antworten auf unsere Fragen zu finden.

Außerdem möchten wir uns mit Euch verabreden, um gemeinsam an einer der Demos gegen den G20 Gipfel teilzunehmen.

1: das * bedeutet das auch alle Menschen angesprochen werden sollen die sich
nicht als Mann oder Frau sehen


Noch mehr Termine:


Demovorbereitung / Transpiemalen in der Rotznasenküche am 25.Juni in der Flora

Kinderblock auf der Großdemo

Am Tag nach der Demo, Gemütliches beisammen sein im Garten des BDP in Harburg